|  FILR | moodle | eMail | Impressum | anmelden | Suche | UNTIS | 

Gewerbeschule Lörrach

Gewerbeschule Lörrach

Zukunft bilden

Ein- u. Zweijährige Berufsfachschule

Flyer download

Berufsfachschule Metalltechnik - bietet die Chance für einen Abschluss nach Deinen Möglichkeiten

Die Berufsfachschule Metall bietet jungen Menschen, die sich für den Metallbereich interessieren, die Chance einen qualifizierten Abschluss zu erreichen, der individuell ausgerichtet ist.

Ziele dieser Schulart

  • Vermittlung einer beruflichen Grundbildung, die dem ersten Ausbildungsjahr in einem Metallberuf entspricht.
  • Vermittlung von überfachlichen Kompetenzen und Selbstlerntechniken
  • Erlangung des Mittleren Bildungsabschlusses (Fachschulreife) im zweiten Jahr in der Aufbaustufe

Erreichbare Abschlüsse

In der Einjährigen Berufsfachschule (Grundstufe) sind folgende Abschlüsse möglich:

  • Lernen auf einem Niveau (B) mit dem man einen dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Bildungsabschluss erwerben kann.
  • Lernen auf einem Niveau (B) bei der Allgemeinbildung und Niveau (A) im Berufsfachlichen und praktischen Bereich, mit dem man einen erfolgreichen Abschluss der einjährigen Berufsfachschule erreichen kann.
  • Der Abschluss kann als erstes Jahr auf eine folgende Berufsausbildung im Berufsfeld Metalltechnik angerechnet werden.
  • Lernen auf einem Niveau (C) mit dem man im zweiten Jahr in der Aufbaustufe den mittleren Bildungsabschluss (Fachschulreife) erwerben kann. Dieser Abschluss entspricht ebenfalls den Inhalten des ersten Ausbildungsjahres eines Metallberufs und kann entsprechend angerechnet werden. Bei guten Noten kann die Karriere über ein Berufliches Gymnasium weitergehen. Die Berufsschulpflicht ist erfüllt, sofern keine berufliche Ausbildung erfolgt.

Prüfungen

Je nach Deinem Leistungen sind verschiedene Abschlüsse möglich:

  • Erwerb eines dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Abschlusses (Niveau B) Projektprüfung im Profilbereich. Schriftliche Prüfung in den Fächern: Deutsch, Mathematik, Englisch Niveau II und der berufsbezogenen Kompetenz
  • Abschluss der Einjährigen Berufsfachschule (Niveau B +C):
  • Eine schriftliche Abschlussprüfung erfolgt nicht, jedoch ist eine praktische Abschlussprüfung abzulegen. Um einen Abschluss zu erhalten, muss die Leistung im Fach „Berufspraktischen Kompetenz“ mindestens die Note 4 aus Prüfungsleistung und Jahresnote ergeben.
  • Mittlerer Bildungsabschluss (Niveau C)

Am Ende des zweiten Jahres (Aufbaustufe) steht die Abschlussprüfung (Fachschulreife). Sie besteht aus der schriftlichen Prüfung - in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch -  der Berufstheoretischen Kompetenz und der praktischen sowie mündlichen Prüfungen. Das Fach Berufsfachliche Kompetenz ist „Sperrfach“; hier muss als Jahresleistung mindestens eine ausreichende Leistung erreicht werden, um einen Abschluss zu erreichen. Dies gilt für das Lernen auf Niveau C.

Besonderheit der 1BFPE

Ein besonderer Schwerpunkt liegt darauf die Stärken und Schwächen der Schülerinnen und Schüler zu erkennen und individuell zu fördern. In offenen Lernzeiten lernen die SuS selbstständig und werden dabei durch Lernberater unterstützt. Zu Beginn des Schuljahres wird von geschulten Lehrkräften eine Kompetenzanalyse als Teil der pädagogischen Diagnostik durchgeführt. Die Fachlehrer sind zugleich auch Lernberater. In regelmäßigen Lernberatungsgesprächen wird mit den Lernenden der Lernfortschritt und das Arbeitsverhalten reflektiert. Grundlage für diese Gespräche bildet das Lerntagebuch, das die SuS eigenständig führen.

(Die Stundentafel ist flexibel angelegt, je nach angestrebtem Ziel)
In offenen Lernzeiten üben und vertiefen die Schüler und Schülerinnen die Unterrichtsinhalte selbstständig entsprechend ihrem Niveau.

Pflichtbereich
1. Jahr
2. Jahr
Stundentafel BFPE Metall
Deutsch 1 3
Englisch 1 4
Mathematik 1 4
Lebensweltbezogene Kompetenz 2 2
Physik 1 2
Religion 2 1
Sport 0-2 2
Profilbereich    
Berufsfachliche Kompetenz 4 2
Berufspraktische Kompetenz
11-18 7
Wahlpflichtbereich    
Chemie 0-1 1
Computeranwendung 0-1  
Erweiterungsunterricht Projektarbeit 2 4
Insgesamt Ca. 32 32
Offene Lernzeit 4-6 2-4

Betriebspraktikum

Ein Praktikum in einem Betrieb ist Bestandteil der Ausbildung an der Berufsfachschule Metall. Dabei sind die Schülerinnen bzw. Schüler nach
Abschluss einer Schüler-Zusatzversicherung  versichert.

Aufnahmebedingungen

Aufgenommen werden Schülerinnen und Schüler mit

  1. Vorvertrag mit einem Ausbildungsbetrieb. In begründeten Einzelfällen kann die Schulleitung davon abweichend Aufnahmezusagen machen.
  2. Hauptschulabschluss oder Abschlusszeugnis des Berufseinstiegjahres oder  
  3. Versetzung in die Klasse 10 der Realschule oder des Gymnasiums

Zum Termin der Aufnahme in der ersten Schulwoche ist der Nachweis eines Praktikumsplatzes vorzulegen.
Wir helfen gerne bei der Vermittlung von Praktikumsplätzen:
Kontakt:  
B. Kumpf    
K. Kiefer     
G. Palmer  
J. Sperling 
H. Schmidtke   
b.kumpf@gws-loerrach.de
k.kiefer@gws-loerrach.de
g.palmer@ gws-loerrach.de
j.sperling@ gws-loerrach.de
h.schmidtke@ gws-loerrach.de


Tel. 07621 429 311  oder 429 313

nach oben


Auskunft

Für Rückfragen stehen Ihnen zur Verfügung:


Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt Anfang des Jahres. Siehe Hinweise auf unserer Homepage. Dem Antrag sind beizufügen:

  • Eine beglaubigte Kopie des letzten Zeugnisses und
  • ein Lebenslauf

Download Anmeldeformular als

Geht nicht? Hier Abhilfe


 

Zukunft bilden